Der Verbleib Eurer Spenden 2017:

 

 

 

Sozialprojekt NICO (4 Jahre) aus Salzburg

Brief der Mutter :

Nico ist unser viertes Kind und wurde mit der Diagnose Spinae bifida geboren.Das ist ein offener Rücken, der sofort nach der Geburt aufwendig operiert und verschlossen wird. Ein Hydrochephalus(Wasserkopf) ist die Begleitdiagnose. Durch den offenen Rücken wurde das Rückenmark geschädigt und bringt so mehrere Beeinträchtigungen mit sich.

Für den Außenstehenden ist seine inkomplette Querschnittlähmung sichtbar, weil sich Nico hauptsächlich mit seinem Rolli fortbewegt. Er kann aber auch krabbeln. Leider hat Nico zu seinen Beeinträchtigungen auch noch die Zusatzdiagnose Thetered Cord (fixiertes Rückenmark), das mit jedem Wachstumsschub eine Verschlechterung der Motorik und der Urologie nach sich zieht.

Deshalb muss man, um dem entgegenzuwirken , mehrerer Wochen im Jahr in Spezialkliniken fahren. Insgesamt sind es 12 Wochen und zusätzlich 3 x in Salzburg wöchentlich Therapie, dazu kommen Tagesaufenthalte in der orthopädischen Kinderklinik in Deutschland, und die Urologie in Linz, Wien Mrt für Kopfuntersuchung. Da Nico geistig keine Behinderung hat, kommt bei ihm die psychologische Therapie noch dazu, da er seine Behinderung zur Zeit nicht akzeptieren kann, und deshalb viel weint.

Alles nicht so einfach, da ich keine Oma oder ähnliches zur Unterstützung habe und das ist bei vier Kinder oft ganz schön schwierig.

Nicos Hilfsmittel sind sehr umfangreich (Rollstuhl, Spezialdreirad, Rollator, Motomedtrainer,, Spezialschuhe, Orthesen, Mietgeräte, Stimmulationen..) und die gilt es teilweise immer neu zu erwerben oder neu einstellen zu lassen.

Die ganzen Fahrt und Therapiekosten sind für unsere Familie immer mehr ein Problem. Finanziell ist es uns früher immer gut gegangen, doch jetzt wurde alles aufgebraucht und für den behindertengerechten Umbau unser Kredit aufgestockt.

Nico ist jetzt 4 Jahre geworden und sehr ehrgeizig, freilich ist sein größter Wunsch, gehen zu können.

Nun haben wir von der Adeli-Therapie gehört, und wir als Eltern wissen, dass Nico dort sehr grosse Fortschritte machen wird. Adeli kostet sehr viel Geld und ist für uns niemals leistbar.

_________________

Die erste Therapie wurde im vorigen Jahr finanziert durch Spenden mancher Zahnärzte

Überglücklich wollen wir dir von unsern Aufenthalt in der Slowakei mit Nico, wo wir die Adeli-Therapie gemacht haben, berichten.

Nico hat alle Erwartungen des russischen Arztes Dr. Vladimir Petrov übertroffen und beachtliche Fort-Schritte , im wahrsten Sinne des Wortes gemacht.

Mit einem Anzug , der aus der Raumfahrtmedizin stammt, wurde ein virtuelles Muskelgestell, das Körperhaltung und die Extremitäten von Nico stabilisiert hat träniert.Die Stützelemente waren mit elastischen Zügen verbunden, sodass Korrekturen am Kopf Fuß und andere Funktionen möglich waren . Täglich trainierte er sehr hart und intensive zwei Stunden durchgehend mit diesem Anzug, bekam Sauerstofftherapie, eine Stunde Massagen mit thermo/kyrokontraste, wurde anschließend geläsert , um dann noch eine Stunde manuell bewegt zu werden. Abwechselnd musste er mal zur Gangschulung, Videoanalyse, Logopädie und auf das Laufband. Abzüglich 30 min! Mittagessen , war er nach 6 Stunden samt 3 Therapeuten die immer gleichzeitig an und mit ihm hart aber liebevoll gearbeitet haben, fertig. Das 6 Tage in der Woche.

Man könnte meinen, es wäre alles zuviel für einen vierjährigen, doch Nico kämpft so darum, villeicht doch noch alleine gehen zu können, und macht alles mit totalen Eifer mit und wollte gar nicht abreisen. Die Ärzte in der Slowakei rechnen Nico wirklich gute Chancen aus, da er außergewöhnlich ehrgeizig ist. Nico konnte vorher kaum Schritte mit dem Rollator machen und sich nur krabbelnd fortbewegen. Jetzt hat er schon einige Schritte frei gemacht, obwohl er nicht mal alleine stehen kann. Mit Einpunktstöcken kann er ca. 30 Schritte gehen!!! Im Februar wurde uns noch in einer Grazer Spezialklinik gesagt, Nico würde nie ohne Hilfsmittel gehen können, bzw. immer auf seinen Rollstuhl angewiesen sein.

Wir wissen jetzt, Nico hat Ressurcen, und er möchte gerne weiter arbeiten!

Soviel Erfolg ist einfach so unsagbar schön und meine drei anderen Kinder, mein Mann und ich leben richtig auf. Ich könnte jeden Tag die Welt umarmen.

Wir sind so glücklich, Nico geht es zur Zeit richtig gut, er probiert ständig etwas aus. Psychologische Betreuung braucht er zur Zeit auch keine mehr.

Herzlichen Dank, für eure Spende, die sovieles verändert hat.

Wir fahren im Jänner wieder, da wir noch 1.800 Euro zur Verfügung haben. Für Juli haben wir schon reserviert , da man sehr schwer einen Platz bekommt.

Das werden wir mit unserer Hausbank finanzieren.

Leider kostet Adeli für einen Aufenthalt Euro 5000,-- und zwei sollten jährlich geplant sein. Wichtig ist eben bis zum Schuleintritt noch einiges motorisch zu schaffen, denn urologisch ist Nico ohnehin von einer Betreuung abhängig.

So nun bin ich nach diesen Zeilen wieder voll euphorisch, motiviert und voller Dankbarkeit im Herzen, denn ohne euren Spenden hätten wir diesen Weg nie probiert.

Lieber Günther, wir bitten dich höflich, dass du in unseren Namen den Menschen dankst, die Nico mit ihrer Spende so geholfen haben.

Alles Liebe und Sonne im Herzen für alle!

Fam. Dagmar Gimpl mit dem kleinen Nico

 

Danke auch Euch für Euren Beitrag damit unsere Welt ein wenig besser wird.